Geburtstag unserer Namenspatronin

Am 15.2.2016, dem Geburtstag ihrer Namenspatronin, bekannte sich die unsere Schule mit einem anspruchsvollen Veranstaltungsprogramm (siehe unten) zur Tradition von Irena Sendler.

Diese bemerkenswerte Frau hatte unter Einsatz ihres Lebens in der Zeit von 1940-1942 2500 jüdische Kinder aus dem Warschauer Ghetto gerettet und in Sicherheit gebracht.

Die Irena-Sendler-Schule fühlt sich diesem Erbe gegenüber verpflichtet und wurde 2015 zur „Schule ohne Rassismus/ Schule mit Courage“ ausgezeichnet.

In diesem Zusammenhang stand der diesjährige Feiertag unter dem Motto:

“Flucht – in eine neue Heimat?“

Themen wie Zivilcourage, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind aktueller denn je und zu diesen Themen wurde in allen Klassenstufen gearbeitet. Etliche Referenten, u.a. Flüchtlingsbeauftragte, LKA Beamte und auch Flüchtlinge selbst berichteten aus ihrem Alltag und von ihren Erfahrungen.

Insgesamt war es für alle Beteiligten eine beeindruckende und bewegende Veranstaltung.

Dass Schule als Chance der Gestaltung des eigenen Lebens wahrgenommen wird und Bildung als nachhaltigste Investition auch Fluchtursachen bekämpfen kann, ist auch für Schülerinnen und Schüler eine wichtige Erkenntnis.

„Ich bin so erzogen worden, dass, wenn ich 

einen Menschen sehe, der am Ertrinken ist, 

egal welcher Religion oder welcher Nationalität 

er angehört, man ihn retten muss, selbst wenn 

man nicht schwimmen kann.“

Irena Sendler

Hier das Programm, das von der PG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ mit Unterstützung der Jahrgangsteams ausgearbeitet worden ist:

Thema: „Flucht – in eine neue Heimat?

Fluchtgründe, Fluchtwege, Ankommen und gemeinsame Zukunft“

Datum: Mo., 15. Febr. 2016

Zeitraum: 5.-6. Schulstunde

Ort: Irena-Sendler-Schule, Am Pfeilshof 20, 22393 Hamburg

Programm:

Jahrgang Thema Räume
5 Zivilcourage Klassenräume des Jgs. 5
6 Flucht im 20. und 21. Jahrhundert – Begegnung mit Flüchtlingen, Filmvorführung und arabische Gaumenfreuden Großer Saal, Schulküche, Klassenräume des Jgs. 6
7 Thematische Arbeit zum Thema Flucht, Flüchtlinge, Heimat Klassenräume des Jgs. 7
8 Thematische Arbeit zum Thema Flucht, Flüchtlinge, Heimat Klassenräume des Jgs. 8
9 Thematische Arbeit zum Thema Flucht, Flüchtlinge, Heimat Klassenräume des Jgs. 9
10 Angebote und kleine Workshops zum Thema: „Eine neue Heimat?“ Klassenräume des Jgs. 10
11 und 12 Impulsvortrag und Workshops zum Oberthema (siehe untenstehendes gesondertes Programm ) Aula, Kleiner Hörsaal, Klassenräume des Jgs. 11 plus weitere Räume

 

Programm der Oberstufenveranstaltung

Am Pfeilshof 20, 22393 Hamburg, Aula

12.00 Begrüßung Dr. Matthias Greite

Impulsvortrag Philip Oprong Spenner

12.30 Workshops, verschiedene Referenten

Mambo sawa sawa: Was kann nachhaltig getan werden, damit niemand flüchten muss? Philip Oprong Spenner, Stadtteilschule am Heidberg
Die Rolle der Religion: Teil des Problems oder Teil der Lösung? – Kirchliche Perspektiven auf die Fragen von Flucht und Asyl Hanna Hanke, Flüchtlingsbeauftragte des Ev.-Luth. Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein
Flüchtlinge = Sicherheitsproblem? Dr. Irmgard Schrand, Oliver Kreutzfeldt, Landeskriminalamt Hamburg
Was ist lebenswichtig? Von der Grundversorgung zum Spaßcamp Britta Freith, Ohlstedt hilft e.V.i.G.
Von Neonazis und RassistInnen – Einstellungen und Taten Juliane Deppe, Arbeit und Leben DGB/VHS Hamburg e.V.
Der syrische Albtraum – Frontlinien, Hintergründe und Folgen des Bürgerkriegs in Syrien Jens-Frederik Eckholdt, Irena-Sendler-Schule
Mein Leben in Afghanistan – mein Neuanfang in Deutschland? Fayez Wasal, EA Oktaviostraße
Fluchtgeschichten – Flüchtlinge berichten von ihren Erfahrungen Ihab, Ibrahim, Mossein, EA Schwarzenberge

Das könnte dich auch interessieren...