Großeltern als Lehrer: das Judentum hautnah!

Was gehört zum jüdischen Glauben dazu? Wie betet ein Mensch jüdischen Glaubens? Wie viele Juden gibt es heutzutage in Deutschland und in Hamburg? Welche Feste feiern die Juden und wie werden sie gefeiert?

Trautvetter

Fr. Trautvetter, Enkel Jarik, Hr. Trautvetter (v.r)

Diese und allerhand anderer Fragen konnten die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 und 6 in dieser besonderen Religionsstunde stellen.
Doch die Fragen wurden nicht wie üblich vom Lehrer beantwortet, sondern von Herrn und Frau Trautvetter, die Großeltern eines Schülers aus der 5a.
Beide gehören zu einer jüdischen Gemeinde hier in Hamburg, haben ein breites Wissen über die Religion und konnten viel aus ihrem religiösen Leben erzählen.

Das Highlight war für viele das gemeinsame Essen der Speisen des Sedertellers, welche an den Auszug des Volkes aus Ägypten durch Mose und der Befreiung aus der jahrelangen Knechtschaft des Pharaos erinnern soll. Diese alttestamentliche Erzählung ist für alle Juden sehr bedeutsam, sodass sie auch heute in Erinnerung an diese Geschichte noch immer das „Pessahfest“ feiern.

sederteller

Die Speisen des Sedertellers durften verkostet werden

Die bildhafte Darbietung, das Beantworten von vielen außergewöhnlichen Fragen und das faszinierende Erzählen aus Teilen der Bibel beeindruckte die Schülerinnen und Schüler sehr,  sodass sie den beiden zum Abschied großen Applaus spendeten.
Auch in den höheren Jahrgängen spielt die Vielfalt der Religionen und die Auseinandersetzung mit ihrer  Geschichte eine große Rolle.
So beschäftigten sich die 9ten Klassen eindringlich mit der Geschichte des Judentums und ihrer tragischen Vergangenheit während des Zweiten Weltkrieges.

In diesem Zusammenhang danken wir nochmals Herrn und Frau Trautvetter für ihr herzliches Engagement und für ihren spontanen Vortrag vor Schülern der Klasse 9.
(Mende)

 

Das könnte dich auch interessieren...