Projektwoche zur Gewaltprävention im Jahrgang 7

gewaltpraeventionIm Rahmen der diesjährigen Projektwoche arbeiteten die Schüler/innen sowie die Lehrkräfte des Jahrgangs 7,  fünf Tage klassenübergreifend zum Thema Gewaltprävention: „Gemeinsam Stark Sein“.  Unterstützt wurden sie hierbei von den Sozialpädagogen des Beratungsdienstes sowie den Mitarbeitern vom IKM (Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation).

Ziel dieses Präventionsprogramms ist es:

– zu hinterfragen, wo Gewalt anfängt

– sich die vielen Gesichter von Gewalt anzuschauen

– die konstruktive Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit Aggression, Konflikten und Gewalt zu                             erweitern und zwar bei allen , die in der Schule aktiv sind

– täglich dafür zu sorgen, dass man gemeinsam stark ist und Gewalt verhindert.

Mit Rollenspielen, dem Erstellen einer Konfliktlandkarte, einer Rallye sowie vielen weiteren spannenden Aktionen lernten die Schüler/innen den Umgang mit Gewalt und Konflikten kennen.

Ein besonderer Schwerpunkt war hierbei, die Schüler/innen zu befähigen in Krisensituationen sozialverträglich und angemessen reagieren zu können, ohne dabei handlungsunfähig zu werden.

Den Abschluss der Projektwoche bildete die Präsentation der Arbeitsergebnisse der einzelnen Klassen. Hierzu wurden selbst gedrehte Filme präsentiert, Theaterstücke und Rollenspiele aufgeführt sowie selbst erstellte Plakate gezeigt. Hierbei zeigte der gesamte Jahrgang ein hohes Maß an Kreativität und beeindruckte durch eine sehr professionelle Präsentation der Arbeitsergebnisse.

Des weiteren wurde der Schulleitung, die in den einzelnen Klassen zusammengefassten Forderungskataloge übergeben. Diese Kataloge beinhalteten konkrete Vorschläge, wie ein konfliktfreies Miteinander an unserer Schule initiiert werden kann.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Projektwoche ein großer Erfolg war und wir die Ergebnisse konkret in den Schulalltag integrieren werden.

Mathias Heß – Koordinator Beratungsdienst

Das könnte dich auch interessieren...