Rudertrainer Rehbein gewinnt Goldmedaille mit Jungen-Vierer-Team unserer Schule

Hamburgs schnellste Jg.-7-Ergometerruderer

And the Winner is: „Das Jungen-Vierer-Team der Irena-Sendler-Schule.“
Begleitet von rockiger Coldplay-Musik wurden unter tosendem Beifall und Jubelgesängen  die Schüler Findus Ole Findeisen (Klasse 7d), Marvin Goldenbow (Klasse 7e), Moritz Nagel (Klasse 7e) und Erk Steen (Klasse 7c) am Samstag den 27. Februar 2016 frenetisch gefeiert als Sieger des 4-x-7-Challenge der 7. Jahrgangsstufe sämtlicher (!) Hamburger Schulen.
Ort des ruhmreichen Erfolges war die  Sporthalle des Wilhelm-Gymnasiums gegenüber dem Alsterufer.

Die Jungenmannschaft der Irena-Sendler-Schule beim Ergometerrudern über 222 m

Die 4-x-7-Challenge ist ein Wettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler der
7. Jahrgangsstufe. Jeweils 4 Jungen bzw. Mädchen bilden eine Mannschaft. Die Streckenlänge beträgt 222m. Jedes Teammitglied rudert auf je einem Ruderergometer und versucht schnellstmöglich die 222m zurückzulegen. Am Ende wird der mittlere Zeitwert aller 4 Mannschaftsmitglieder genommen. Die Mannschaft mit der schnellsten Zeit gewinnt. Bei Zeitgleichheit entscheidet die beste Einzelleistung.
In einem spannenden Finale siegte das Jungen-Vierer-Team der Irena-Sendler-Schule mit einer Zeit von 46,0 Sekunden gegen das Team der Sophie-Barat-Schule, die 46,5 Sekunden benötigten.

Bei den schnellsten Schülern des Jahrgangs 2003 über 125 Meter Sprint belegte Marvin Goldenbow Platz 2 und Moritz Nagel Platz 3. Bei den schnellsten Schülern des Jahrgangs 2002 über 125 Meter Sprint wurde Findus Findeisen Hamburgs viertschnellster Schüler.

Neben dem Erfolg durch das Jungen-Team der Irena-Sendler-Schule glänzten auch die Schülerinnen Swantje Falkenthal (Klasse 7d), Anna Kittelmann (Klasse 7e), Salma Lenz (Klasse 7a), Sarah Blöß, Hannah Engel und Cadidjatu Jau (alle drei Klasse 7e). Einen Platz auf dem Siegerpodest errang dabei auch Anna Kittelmann (7e); sie wurde Dritte in einem hochklassigen Rennen über 500 Meter.

Ein großer Dank gebührt dem Vater des Erfolges, Hans-Thomas Rehbein, der die Schülerinnen und Schüler der Irena-Sendler-Schule mit viel Herz und Engagement trainiert.

Am Rande der Veranstaltung berichtete Thies Falkenthal (Papa von Swantje), dass auch er in seiner Schulzeit in den 80er Jahren bereits von Rudertrainer Hans-Thomas Rehbein trainiert wurde. Thies Falkenthal wurde daraufhin ein erfolgreicher Ruderer, der mehrere Rennen gewann.

Das könnte dich auch interessieren...