US-Jazzmusiker Richard Howell brachte den Blues in die ISS

Am 24.04.2018 gab der US-amerikanische Jazz- und Studiomusiker Richard Howell einen Workshop zum Thema Blues-Improvisationen.

Richard Howell erklärte den Schülern, was überhaupt Blues sei und wie dieses Genre die Musikgeschichte beeinflusste. Er integrierte jede anwesende Person in seine Idee und formte somit eine kleine Blues-Improvisation, die aus Gesang, Rhythmik und pentatonischen Solielementen bestanden. Außerdem machte er es möglich, dass selbst Schüler, die vorher noch keine bis wenige theoretische oder praktische Erfahrungen mit Blues hatten, nun in der Lage sind dieses Improvisationsmodell anzuwenden.

An diesem Workshop nahmen freiwillige Schüler aus den verschiedensten Jahrgängen Teil. Richard Howell gab ein positives Resümee über die Zusammenarbeit mit den Schülern.

Leon EIchenhofer

Das könnte Dich auch interessieren …