Leitbild

Leitbild. jpgDas Leitbild der Irena-Sendler-Schule

Zu Beginn des Schuljahres 2012/13, begann die Schulgemeinschaft der ISS die Erarbeitung des eigenen Leitbildes. In zwei Konferenztagen, legten über 120 Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, Schüler, Schulpersonal, Angestellte und Ehrenamtliche den Grundstein für unser Leitbild. Eine kleinere Gruppe mit Vertretern aus der Gemeinschaft übernahm die Aufgabe aus den vielseitigen Ideen und Vorstellungen ein gemeinsames Leitbild zu entwickeln. Immer wieder wurden im Laufe des Jahres der Schulgemeinschaft Zwischenschritte präsentiert, welche hinterfragt, verändert und letztendlich im Sommer 2013 verabschiedet worden sind. Zahlreiche Ideen, kreative Impulse und die gute und enge Zusammenarbeit mit allen Beteiligten lassen uns sehr froh und dankbar über das Ergebnis sein. Unsere Schulgemeinschaft kann nun auf ein gemeinsames Leitbild blicken, dass unsere Werte und Ziele ausdrückt und jedem Mitglied der Schule Orientierung und Halt gibt.

Leitbild der Irena-Sendler-Schule zum Download

Implementierung des Leitbildes

Die Projektgruppe arbeitet konsequent an der Implementierung des Leitbildes und an dessen Überprüfung. Seit dem Schuljahr 2014/15 nimmt die Projektgruppe jedes Schuljahr einen Leitsatz als Arbeitsgrundlage, entwickelt auf dessen Grundlage Maßnahmen und setzt Impulse um das Leitbild in der Schule mit Leben zu füllen.

Im vorherigen Schuljahr war dies der Leitsatz „Atmosphäre: Wir gestalten eine Schule, in die wir gerne kommen“.

Aufgrund des Neubaus der Schule und der einhergehenden Veränderungen des Schulgeländes und der Gebäude, ist die Bewahrung einer gemeinschaftlichen und freundlichen Atmosphäre für uns wesentlich. Wir haben folgende Maßnahmen geplant und durchgeführt:

  • Aktion „Schönstes Klassenzimmer“: Jedes Jahr, pünktlich zum Frühjahrsputz, findet nun der Wettbewerb für das schönste Klassenzimmer statt. Aufgrund der Verlegung vieler Klassen in Fachräume und Container ist die Kreativität und das Engagement unserer Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schüler gefordert, sich einen Raum zum Lernen zu schaffen, in dem sich jeder wohlfühlen kann. Die Ergebnisse und Bemühungen aller Beteiligten sind beachtlich und werden durch den Wettbewerb geschätzt. Durch die Unterstützung unseres Elternrats können dabei wertvolle Preise gewonnen werden, wie zB. Zuschüsse für Klassenausflüge.
  • Neue Sitzgelegenheiten in der Pausenhalle: Die Pausenhalle ist der zentrale Treffpunkt in den Pausen. Wir werden zum Februar 2016 unseren Schülerinnen und Schülern nun neue, dauerhafte Sitzgelegenheiten zur Verfügung stellen können.
  • Entschleunigung vor dem Pausentreff durch „red carpet“ Absperrung für die Schulgemeinschaft: Die Traube vor unserem beliebten Pausentreff hat dadurch mehr Ordnung und Ruhe für alle geschaffen.
  • Beginn Projekt „Toiletten machen Schule“: Wir schaffen mit dieser Aktion mehr Bewusstsein für einen wertschätzenden Umgang mit den Örtlichkeiten und setzen uns für eine Sanierung und Aufwertung dieser ein.
  • Projekt „Klassenpatenschaften“: Seit dem Schuljahr 2015/16 ist jede Klasse Pate für einen öffentlichen Schulbereich – innerhalb des Schulgebäudes oder für eine Außenfläche. Die Schülerinnen und Schüler übernehmen Verantwortung für ihren Bereich. Sie halten ihn sauber und können ihn unter anderem kreativ gestalten. Wir konnten vermerken, dass die Schulgemeinschaft die Flächen schätzt und respektvoll mit ihnen umgeht.

In dem Schuljahr 2015/2016 arbeitet die Gruppe an dem Satz „Miteinander Lernen: Wir nutzen die Vielfalt für unser gemeinsames Lernen“

Wir antworten damit auf die Einsetzung der Internationalen Vorbereitungsklassen an Hamburger Schulen sowie den kommenden Übergang von Migrantenkindern in unsere Regelklassen. Wir möchten unsere Schulgemeinschaft stärken und uns gut vorbereiten, um für unsere neuen Mitschülerinnen und Mitschüler eine Schule zu sein, in der sie lernen und sich aufgehoben fühlen können.

  • Transparenz über Aktionen und Verbindungen zu Flüchtlingen: Im Lehrerzimmer wurde die Möglichkeit eingerichtet, sich auszutauschen, zu vernetzen und Einblicke in das Engagement von Kolleginnen und Kollegen sowie ihrer Klassen zu erhalten. So konnten weitaus mehr Klassen von verschiedenen Aktionen profitieren, mit Flüchtlingen in den Austausch kommen und so einen persönlichen Zugang zu dem Thema erhalten.
  • Parallel arbeitet unsere Projektgruppe zu „Irena Sendler“ gezielt zu dem Thema „Flüchtlinge“ und hat neben einem Begegnungstag mit Flüchtlingen am 15. Februar 2016, dem Irena-Sendler-Tag unserer Schule, bereits ein Patensystem für die neuen Schülerinnen und Schüler initiiert: Die Muttersprachen unserer Schulgemeinschaft wurden in Freiwilligkeit erhoben um zukünftig Sprachbarrieren leichter zu überwinden und Kontakte und Freundschaften zu begünstigen.
  • Präsentation von Lernergebnissen: Im Bereich der Pausenhalle werden Präsentationsmöglichkeiten für Schülerarbeiten installiert. Es werden im Projektunterricht und im Fachunterricht vielfältige Präsentationen auf Plakaten erstellt, die so der Schulöffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen. Wir erhoffen uns, dass die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Arbeit ihrer Mitschüler erhalten, diese wertschätzen und etwas Neues kennenlernen.

Unsere Arbeit ist nie abgeschlossen und entwickelt sich gleichsam mit unserer Schule. Unsere Arbeitsgruppe steht jedem Mitglied der Schulgemeinschaft offen und wir freuen uns über ihre Teilnahme, ihre Rückmeldung und ihre Ideen.

Kontakt über Cordula Schüch, Leitung Projektgruppe Leitbild.